Frische und Greentec - das passt zusammen
Der Großmarkt Bremen startet Bremens größtes
Aufdach-Solarprojekt

Wenn man Frische im Namen trägt, dann ist es nur konsequent, sich auch bei der Energieversorgung für die Umwelt verantwortlich zu fühlen, in der die Frische wächst, findet Großmarktgeschäftsführer Uwe Kluge. Die Umwelt ist schließlich Lebensraum in dem unsere Kunden leben und arbeiten. Der Bremer Großmarkt hat einen Einzugsbereich von ca. 100 Kilometern.

Die Leitung des Großmarktes hat sich deshalb dafür entschieden, 50.000 m² Dachfläche zu verpachten, damit der Investor PT Erneuerbare Energien diese Flächen zur Installation einer Photovoltaik-Anlage nutzen kann.
Durch diese Anlage wird klimaschützende Energie erzeugt.

Zukünftig wird auf den Dächern des Bremer Großmarktes mit dieser Solaranlage ein Megawatt Strom pro Jahr produziert und ins offene Netz eingespeist. Dies entspricht einer eingesparten Kohlendioxid-Menge von etwa 900 Tonnen pro Jahr, oder anders gesagt: Einem Güterzug mit sieben Waggons Steinkohle.

Abgesehen davon, dass sich das Engagement des Großmarktes durch die Pachteinnahmen auch finanziell lohnt, ist für die Leitung des Großmarktes die Überzeugung des Projektes entscheidend: "Für uns ist es ein Beitrag, den wir gerne leisten. Und auch unsere Kunden, die schon wegen ihrer Berufe ein besonderes Verhältnis zur Natur haben, honorieren das sehr".

Für den Bremer Senator für Wirtschaft und Häfen, Martin Günthner, übernimmt der Großmarkt Bremen zukünftig sogar eine klare Vorreiterrolle beim Thema globaler Klimaschutz. Solarenergie ist die Energieform der Zukunft und mit dem Wechsel zu erneuerbaren Energien setzt der Großmarkt ein Signal für die gesamte Region.


Info-Service
Der Großmarkt Bremen in unserer Großmärkte-Tour
Kontakt zum GFI-Vorstand





   

GFI-News
FM-News
Kalender