WUWM-Konferenz in China
Geschäftsführer des Hamburger Großmarktes thematisiert EHEC-Krisenmanagement

Vom 17. bis zum 21. Oktober 2011 fand in der chinesischen Metropole Shenzhen die diesjährige Konferenz der World Union of Wholesale Markets (WUWM) statt. Im Fokus stand u.a. die EHEC-Krise des Frühjahres 2011, die erhebliche Auswirkungen auf die gesamte Branche hatte. Die Mitglieder der internationalen Großmärkte-Vereinigung waren besonders daran interessiert, wie der Hamburger Großmarkt mit der Krise umgegangen ist.

Torsten Berens, der Geschäftsführer des Hamburger Großmarktes, berichtete ausführlich über das Krisenmanagement und die darauf ausgerichtete Öffentlichkeitsarbeit. Dabei stellte der Hamburger Großmarkt-Chef zwei Aspekte heraus, die sich als besonders wichtig erwiesen: eine transparente Kommunikation und die Hygienezertifizierung des Großmarktes. Der Vortrag fand bei den Konferenzteilnehmern großen Anklang.

„Infektionswellen machen nicht vor Ländergrenzen Halt. Deswegen ist es unerlässlich, dass sich die Fruchthandelsbranche auf internationaler Ebene austauscht und sich auf den Umgang mit Krisen vorbereitet. Es ist wichtig, dass wir die internationalen Kollegen über unsere Erfahrungen im Umgang mit der EHEC-Krise informieren konnten,“ fasst Torsten Berens zusammen. „Abgesehen davon war ich beeindruckt, wie riesig, modern und perfekt organisiert Shenzhens neuer, kürzlich in Betrieb genommener Großmarkt ist.“

Der Chef des Hamburger Großmarktes engagiert sich intensiv in der internationalen Vereinigung der Großmärkte: Seit 2008 gehört er dem Board of Directors der WUWM, dem Leitungsgremium der Vereinigung, an.

Info-Service:
Kontakt zum GFI-Vorstand







   

GFI-News
FM-News
Kalender