Neues Marktkonzept
meet & eat: Abendmarkt für Köln

Neue Impulse für die tollen, zentralen Plätze in der Stadt Köln und für das Marktgeschäft - Wochenmarkthändler können hier zusätzlich Imbissangebote machen, Imbissbetriebe können sich unter den Wochenmarkt mischen. Spannend.

„… ich weiß gar nicht, was ich zuerst probieren möchte“, sagt Reiner Ströbelt, Leiter der Kölner Marktverwaltung bei einer ersten Durchsicht der Anmeldungen zum neuen Wochenmarkt meet & eat auf dem Rudolfplatz. „Wir haben einen Wunschzettel für eine neue Wochenmarktform entwickelt und diesen Markt allen Händlern angeboten. Jetzt sind wir begeistert von der Vielfalt der Anmelder!“

Tatsächlich sprengt der Markt jeden normalen Rahmen: Die Marktzeit beginnt um 16.00 Uhr und endet um 21.00 Uhr. Es gibt überdachte Tische und Bänke und nahezu alle Angebote können direkt oder zu Hause verzehrt werden.

Hier einige Superlative von meet & eat: Auf insgesamt 20 Metern Standlänge werden die begehrtesten Steakfleischarten der Welt angeboten. Wagyu, Dry aged irish beef, US-Beef, Black Angus und Iberico sind Namen mit großem Klang in der Grillszene. Ein Burger Truck legt dicke saftige Burger auf den Grill und gleich gegenüber wird der Fisch bei „Räucherwerk“ warm geräuchert. Um bei Fisch zu bleiben – die Familie Mölz bietet in der dritten Generation Backfischbrötchen, Kiebeling und frischen Fisch für zu Haus an. Derweil heizt Bäckermeister Kloppmann seinen Holzofen an, um frische Flammkuchen (die diesen Namen auch verdienen) zu backen. Argentinische Teigtaschen gefüllt mit Rindfleisch, Hühnchen, Thunfisch oder Veggiestyle kurz Empanadas genannt gibt es bei Locura, einem Team von Wirtschaftsstudenten. Herr und Frau Ngyuen aus Thailand wickeln die Frühlingsrollen lieber selbst. Wer Sehnsucht nach Thailand hat ist hier richtig. Lieber etwas Süßes? Kein Problem! Original Brüsseler Waffeln, sizilianische Arancini oder Canoli gibt es auch, dazu passt ein Bio-Kaffee vom coffee-bike.

Dass nahezu alle Stände auch noch ein Glas Bier oder Wein nur in Verbindung mit Speisen verkaufen dürfen, macht den Markt für Genießer perfekt und verhindert den „Ballermann“. Wer eine zu große Portion bestellt hat, kann per Klingel oder Hupe einen Mitesser anwerben.

Meet and eat ist also auch ein soziales Programm für Genießer. Marktstart ist der 20.August 2015.

www.meet-and-eat.koeln

Info-Service:
Der Großmarkt Köln in unserer Frischemärkte-Tour

   

GFI-News
FM-News
Kalender